Handwerkskammer Mannheim

Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Hockenheim

In Berufsorientierung ein „sehr gut“

Boris-Berufswahlsiegel für Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Hockenheim wurde erneuert

Als „Leuchttürme der Berufsorientierung“ ausgezeichnet

Jury:  „Permanent präsent und hoch motiviert“

Bereits 2010 hatte sich das Carl-Friedrich-Gauß Gymnasium in Hockenheim in besonderer Weise mit dem Thema „Berufsorientierung“ beschäftigt, denn besondere Projekte zur Berufs- und Studienorientierung für Schüler wurden angeboten und sich nicht allein auf das Thema Studierfähigkeit beschränkt. Dafür erhielt das Hockenheimer Gymnasium vor drei Jahren das Boris-Berufswahlsiegel der Baden-Württemberg-Stiftung.

In seiner Begrüßung hatte Jens Brandt, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, die ausgezeichneten Schulen als „Leuchttürme der Berufsorientierung“ bezeichnet.

In Hockenheim stand nach nunmehr drei Jahren die Re-Zertifizierung auf der Agenda. „Re-Zertifizierungen sind eine spannende Sache“, leite Juror Hans-Joachim Böhler seine Laudatio ein, denn dann komme das Erstaudit in die Erinnerung und man sei gespannt auf die Entwicklung der vergangenen drei Jahre.

Er attestierte dem Hockenheimer Gymnasium die Weiterentwicklung auf dem damals schon positiv eingestuften Level. Er sprach neue Projekte an, lobte verbindliche und gelebte Partnerschaften, die das Leben der Berufsorientierung am Gymnasium nachhaltig belegten. Er lobte die „umfassenden Präsentationen, in denen Schüler und Lehrer die Aktivitäten für das Audit dokumentiert und mit Engagement, Freude und Begeisterung vorgestellt haben.“

Die weitere Vertiefung der in der Erst-Zertifizierung herausgehobenen Aktivitäten habe die Jury positiv vermerken können. Besonders hervor hob Böhler die Möglichkeit, den Lehrern einen Einblick in die Unternehmenswelt über Praktika zu verschaffen, die für den Prozess der Berufsorienteirung nur vorteilhaft sei. Er bescheinigte der Schule eine „lebendige und von gegenseitigem Respekt getragene Atmosphäre“.

Das Fazit der Jury: „Das Carl-Friedrich-Gauß Gymnasium Hockenheim ist permanent präsent und hoch motiviert, seinen Schülern den Berufswahlprozess mit schulischen Mitteln und außerschulischen Partnern näher zu bringen und diese mit klaren Vorstellungen und Ideen aus der Schule ins Leben zu entlassen“ – und sich die erneute Verleihung des Berufswahlsiegels unbedingt verdient hat.

Für die Stadt Hockenheim gratulierte Monika Wolk, stellvertretende Leitung des Fachbereichs Soziales, Bildung, Kultur und Sport, zur Auszeichnung und dankte namentlich Schulleiter Joachim Kriebel sowie den Projektansprechpartnern im Kollegium für ihr großes Engagement.

Bildunterschrift:
Aus der Hand von Alexander Urban von der Baden-Württemberg-Stiftung (rechts) und Jens Brandt (links) erhielten die Vertreter des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums in Hockenheim mit Schulleiter Joachim Kriebel (3. von links) und sowie den Projektansprechpartnern im Gymnasium das begehrte Boris-Berufswahlsiegel. Mit ihnen freuen sich Monika Wolk, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Soziales, Bildung, Kultur und Sport (2. von links) und Laudator Hans-Joachim Böhler (2. von rechts).

Claudia Orth

Leiterin Geschäftsbereich Berufliche Bildung

B1, 1-2
68159 Mannheim
Tel. 0621 18002-130
Fax 0621 18002-139
orth--at--hwk-mannheim.de

B1, 1-2
68159 Mannheim
Tel. 0621 18002-104
Fax 0621 18002-152
michalke--at--hwk-mannheim.de