Corona-Regionalinfo_1140x488px
Handwerkskammer

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur aktuellen Corona-LageCorona-Pandemie: Aktuelle Entwicklung

Achtung!!! – Maskenpflicht für körpernahe Dienstleistung fällt voraussichtlich nicht!!!



Auch wenn im öffentlichen Leben die Maskenpflicht am Wochenende fällt, besteht derzeit für die Betriebe der köpernahen Dienstleistungen weiterhin eine Maskenpflicht. Die Berufsgenossenschaft verpflichtet Inhaber / Mitarbeiter in den Geschäftsräumen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen unterschritten wird, muss es dann sogar eine FFP2 Maske sein. Dies gilt solange die Berufsgenossenschaft keine Änderung bezüglich der Maskenpflicht veröffentlicht. Der Kunde braucht gemäß der Vorgabe des Bundes / Landes voraussichtlich keine Maske mehr zu tragen. Sie können jedoch von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und eine Maskenpflicht in Ihrem Geschäft anordnen.

  Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

Ansprechpartner Handwerkskammer

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de



Landesregierung legt Eckpunkte der Corona-Strategie fest

Die Koalition hat sich auf die weitere Corona-Strategie ab dem 03. April verständigt. Dabei werde man alle Möglichkeiten des Infektionsschutzgesetzes nutzen. Die Hotspot-Regel ist für Baden-Württemberg allerdings nicht umsetzbar.

  • In einigen Bereichen soll weiterhin die Maskenpflicht gelten – etwa im öffentlichen Nah- und Fernverkehr, in Arztpraxen und Krankenhäusern, bei ambulanten Pflegediensten oder in Einrichtungen für ältere, behinderte oder pflegebedürftige Menschen.
  • In einigen Bereichen soll eine Testpflicht gelten – etwa in Schulen und Kindertageseinrichtungen, in Krankenhäusern, bei ambulanten Pflegediensten oder in Einrichtungen für ältere, behinderte oder pflegebedürftige Menschen.

Weitere Infos und die Übersicht der betroffenen Einrichtungen finden Sie auf der Seite der  Landesregierung.

 Unabhängig von den Lockerungen gilt weiterhin die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung, in der es heißt: „Ergibt die betriebliche Gefährdungsbeurteilung, dass trotz technischer und organisatorischer Maßnahmen Atemschutz erforderlich ist, ist ein Mund-Nasen-Schutz oder eine Atemschutzmaske vom Arbeitgeber bereitzustellen.

Ansprechpartner Handwerkskammer

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de

Stefanie Haberling

Tel. 0621 18002-158
Fax 0621 18002-159
haberling.stefanie--at--hwk-mannheim.de

Einrichtungsbezogene Impfpflicht kann auch Handwerker, Gesundheitshandwerker und Friseure betreffen!

Ab dem 16. März 2022 müssen alle Personen die in den folgenden Einrichtungen tätig werden, ihre erforderliche Impfung gegen das Coronavirus nachweisen. 

Diese Nachweispflicht gilt auch für folgende Tätigkeiten:

  • Handwerker die Reparaturen und
  • Gesundheitshandwerker wie Orthopädietechnik und medizinische Fußpflege die Tätigkeiten in „nachweispflichtigen“ Gebäuden durchführen,
  • Friseure, die in den betroffenen Einrichtungen zum Haare schneiden kommen.

 Die Nachweispflichten gelten in: 

  • Krankenhäusern,
  • Einrichtungen für ambulantes Operieren,
  • Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen,
  • Dialyseeinrichtungen,
  • Tageskliniken,
  • Entbindungseinrichtungen,
  • Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, die mit einer der oben genannten Einrichtungen vergleichbar sind,
  • Arztpraxen, Zahnarztpraxen,
  • Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe,
  • Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen medizinische Untersuchungen, Präventionsmaßnahmen oder ambulante Behandlungen durchgeführt werden,
  • Rettungsdienste,
  • sozialpädiatrische Zentren,
  • medizinische Behandlungszentren für Erwachsene mit geistiger Behinderung oder schweren Mehrfachbehinderungen,
  • voll- und teilstationären Pflegeheimen für ältere, behinderte oder pflegebedürftiger Menschen,
  • ambulante Pflegediensten und weitere Unternehmen, die den genannten   Einrichtungen vergleichbare Dienstleistungen im ambulanten Bereich anbieten.

Vor Aufnahme der Tätigkeit muss der Leitung der Entsprechenden Einrichtung der Nachweis vorgelegt werden. Eine Person, die keinen Nachweis vorgelegt hat, darf nicht in den betroffenen Einrichtungen und Unternehmen beschäftigt oder tätig werden.

Von der Nachweispflicht ausgenommen sind:

  • Die Anlieferung von Lebensmitteln (Bäcker) oder
  • Wäsche (Textilreiniger) hierbei jedoch nur die Abgabe mit kurzer Verweildauer, kein Verteilen auf Stationen,
  • Ausschließliche Arbeiten an Außenanlagen bzw. außen am Gebäude wie z.B. Bauarbeiter, Industriekletterer,
  • Personen in Werkstatt oder Garage wenn durch die räumliche Abgrenzung jegliche Übertragung an Personen der Einrichtung ausgeschlossen werden kann.

Ansprechpartner Handwerkskammer

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de

Corona-Verordnung wird erneut angepasst - gültig ab 19. März

Die baden-württembergische Landesregierung hat eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht, die am Samstag, 19. März 2022, in Kraft getreten ist.

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

  • Das bisherige Stufensystem in der Corona-Verordnung (Basis-, Warn- und Alarmstufe) entfällt.
  • Die allgemeine Maskenpflicht bleibt auf Grundlage der Übergangsfrist bis 2. April 2022 bestehen
  • Ebenfalls Teil der Übergangsregel sind weiterhin Test(nachweis)pflichten, das heißt:unverändert 3G bei öffentlichen Veranstaltungen, beim Betrieb von Kultur-, Freizeit- und sonstigen Einrichtungen, bei Messen und Ausstellungen, bei Angeboten außerschulischer und beruflicher Bildung, in der Gastronomie und Beherbergung sowie bei körpernahen Dienstleistungen

FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen - unabhängig vom Stufensystem

In Innenbereichen mit Maskenpflicht müssen Personen ab 18 Jahren eine FFP2 oder vergleichbare Maske tragen – beispielsweise KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken. Dies gilt nicht in Arbeits- und Betriebsstätten. Hier gilt weiter die  SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundes. Bitte beachten Sie zusätzlich die Vorgaben Ihrer jeweiligen Berufsgenossenschaft!

Hier finden Sie alle Informationen zur aktuellen Verordnung



Ansprechpartner Handwerkskammer

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de

Stefanie Haberling

Tel. 0621 18002-158
Fax 0621 18002-159
haberling.stefanie--at--hwk-mannheim.de

Carmen Eich-Romero

Tel. 0621 18002-153
Fax 0621 18002-159
romero--at--hwk-mannheim.de



Neues Infektionsschutzgesetz beschlossen - Inkrafttreten ab 24.11.21

Bundestag und Bundesrat haben das neue Infektionsschutzgesetz beschlossen, dass am 24.11.21 in Kraft tritt. Damit werden neue rechtliche Grundlagen gestellt. Zugleich endet die epidemische Notlage am 25. November.

Das Gesetz sieht unter anderem diese Neuregelungen vor:

  • 3G-Regelung am Arbeitsplatz und im öffentlichen Nah- und Fernverkehr
  • Pflicht zur Arbeit im "Homeoffice", sofern keine betrieblichen oder persönlichen Gründe entgegenstehen

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

 Testung von Selbstständigen: Ob für Soloselbstständige eine überwachte Eigentestung möglich ist, ist momentan unklar – wir gehen davon aus, dass eine Bescheinigung der Selbsttestung selten von Ordnungsbehörden akzeptiert wird und empfehlen stattdessen einen offiziellen Bürgertest.



Ansprechpartner Handwerkskammer

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de

Stefanie Haberling

Tel. 0621 18002-158
Fax 0621 18002-159
haberling.stefanie--at--hwk-mannheim.de

Carmen Eich-Romero

Tel. 0621 18002-153
Fax 0621 18002-159
romero--at--hwk-mannheim.de

Arbeitsschutz - was ist zu beachten?

In der Coronakrise gelten verschärfte Regelungen zum Arbeitsschutz. Die "SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel" des Bundesarbeitsministeriums sowie die "SARS-CoV2-Arbeitsschutzverordnung" sehen Maßnahmen für alle Bereiche des Wirtschaftslebens vor, mit denen das Infektionsrisiko für Beschäftigte gesenkt und auf niedrigem Niveau gehalten werden kann. Dabei bleiben neben der Impfung Abstand, Hygiene und Masken die wichtigsten Instrumente. Betriebe, die die Regel anwenden, können davon ausgehen, dass sie rechtssicher handeln.

 SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung
 Wortlaut der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel sowie weitere Informationen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Die jeweiligen Berufsgenossenschaften haben zudem spezifische Arbeitsschutzstandards für die Gewerke erarbeitet und haben auf ihren Internetseiten umfangreiche Informationen für Betriebe zur Verfügung gestellt.

 Berufsgenossenschaft Holz und Metall
 Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
 Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
 Berufsgenossenschaft Bau
 Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

 Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik
 Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
 Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
 Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation

Tipps über Schutzmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundendienst bietet unter anderem die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) an. Gewerksspezifische Informationen bieten auch die jeweiligen Berufsgenossenschaften.

 Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter im Kundendienst
 
Zusätzliche Angebote
https://www.plattform-corona-schutzprodukte.de/

Ansprechpartner Handwerkskammer

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de

Jürgen Gergely

Tel. 0621 18002-157
Fax 0621 18002-180
gergely--at--hwk-mannheim.de