© Handwerkskammer
© Handwerkskammer

Corona-Pandemie: Aktuelle Entwicklung

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur aktuellen Corona-Lage

Impfzertifikate und Testnachweise

Mit der neuen Corona-Verordnung ist ein Nachweis für die Impfung, beispielsweise für den Zugang zu 2G- oder 2G plus-Veranstaltungen, ab dem 01. Dezember nur noch mit einem QR-Code möglich. Nicht mehr ausreichend ist dagegen die Vorlage des gelben Impfpasses, da dieser sich nicht zur digitalen Anwendung eignet. Der QR-Code befindet sich auf dem digitalen Impfzertifikat, das die Menschen entweder direkt bei ihrer Impfung erhalten oder mit dem gelben Impfpass im Anschluss an die Impfung in der Apotheke abholen können. Der QR-Code kann dann entweder mit der Corona-Warn-App oder der CocPass-App eingelesen werden.

  Die neue Verordnung stellt zudem die Kontrolle von Test-, Genesenen- und Impfnachweisen klar. Betreiber, Anbieter und Veranstalter müssen diese mit einem amtlichen Ausweisdokument abgleichen und Genesenen- und Impfnachweise elektronisch prüfen – zum Beispiel mit der CoVPassCheck-App.

Ansprechpartner der Handwerkskammer

Jürgen Gergely

Tel. 0621 18002-157
Fax 0621 18002-180
gergely--at--hwk-mannheim.de

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de

Corona-Verordnung

Die baden-württembergische Landesregierung hat eine neue Corona-Verordnung angekündigt, die am Mittwoch, 24. November 2021, in Kraft tritt. Sie beinhaltet eine neue "Alarmstufe", die bei 450 oder mehr Corona-Patienten auf den Intensivstationen oder bei einer Hospitalisierungsinzidenz über dem Grenzwert von sechs in Kraft tritt.

Die Verordnung sieht härtere Einschränkungen für Menschen ohne Impfschutz, Ausgangssperren und eine Ausweitung der 2G-Plus-Regel (Geimpfte und Genesene benötigen zusätzlich einen Schnelltest) vor:

Zu den Verschärfungen zählen:

  • "2G-Plus-Regel" bei Körpernahen Dienstleistungen.  Die Nachweispflichten gelten nicht für Physio- und Ergotherapie, Geburtshilfe, Logopädie und Podologie sowie medizinische Fußpflege und ähnliche gesundheitsbezogene Dienstleistungen. Für Friseurbetriebe und Barbershops ist in den Alarmstufen für die Erbringung von Friseurdienstleistungen für nicht-immunisierte Personen der Zutritt nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet.
  • Teilnehmer-Obergrenzen für Veranstaltungen
  • nächtliche Ausgangssperren für Ungeimpfte in Hotspot-Regionen

Hier finden Sie alle Informationen zur neuen Verordnung

Ansprechpartner Handwerkskammer Mannheim

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de

Daniel Schäfers

Tel. 0621 18002-158
Fax 0621 18002-159
schaefers--at--hwk-mannheim.de

Carmen Eich-Romero

Tel. 0621 18002-153
Fax 0621 18002-159
romero--at--hwk-mannheim.de



Neues Infektionsschutzgesetz beschlossen - Inkrafttreten ab 24.11.21

Bundestag und Bundesrat haben das neue Infektionsschutzgesetz beschlossen, dass am 24.11.21 in Kraft tritt. Damit werden neue rechtliche Grundlagen gestellt. Zugleich endet die epidemische Notlage am 25. November.

Das Gesetz sieht unter anderem diese Neuregelungen vor:

  • 3G-Regelung am Arbeitsplatz und im öffentlichen Nah- und Fernverkehr
  • Pflicht zur Arbeit im "Homeoffice", sofern keine betrieblichen oder persönlichen Gründe entgegenstehen

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

 Testung von Selbstständigen: Ob für Soloselbstständige eine überwachte Eigentestung möglich ist, ist momentan unklar – wir gehen davon aus, dass eine Bescheinigung der Selbsttestung selten von Ordnungsbehörden akzeptiert wird und empfehlen stattdessen einen offiziellen Bürgertest.



Ansprechpartner Handwerkskammer Mannheim

Claudia Joerg

Tel. 0621 18002-151
Fax 0621 18002-159
joerg--at--hwk-mannheim.de

Daniel Schäfers

Tel. 0621 18002-158
Fax 0621 18002-159
schaefers--at--hwk-mannheim.de

Carmen Eich-Romero

Tel. 0621 18002-153
Fax 0621 18002-159
romero--at--hwk-mannheim.de