Thomas Rittelmann

Der Meisterbrief - Mein Ziel!

Der Meisterbrief ist der wichtigste Qualifikationsnachweis im Handwerk. Europaweit anerkannt steht er für geprüfte handwerkliche Qualität, fundierte Ausbildung und Vertrauen. Er bietet Ihnen die Gelegenheit zum beruflichen Aufstieg und zur Führungsverantwortung.

Sie erfüllen die Wünsche Ihrer Kunden mit Qualitätsversprechen, übernehmen als Führungskraft Verantwortung für Mitarbeiter und Ausbildung in einem Betrieb oder verwirklichen sich Ihren Traum der Selbstständigkeit.

Wir beraten und begleiten Sie kompetent und unbürokratisch auf dem Weg zum Meister. Gemeinsam finden wir den zeitlich und örtlich optimalen Ablauf für Ihre Meisterausbildung und informieren Sie über Möglichkeiten der finanziellen Förderung.

Der Meisterbrief lohnt sich  

Mit der Aufstiegsfortbildung zum Meister entscheiden Sie sich für einen anspruchsvollen aber lohnenden Qualifizierungsweg.
Nicht umsonst zählt der Meistertitel auch international zur Königsklasse im Handwerk.



Kompetenzen erwerben  

Sie erweitern Ihre beruflichen und unternehmerischen Fähigkeiten und Kenntnisse.  Durch diesen Vorsprung an Wissen und Können sind Sie den stetig wachsenden Marktanforderungen bestens gewachsen.

Betrieb sicher führen  

Als Meister können und dürfen Sie Ihren eigenen Betrieb gründen oder ein bestehendes Unternehmen übernehmen.
Mit individuellen und kreativen Produkten sowie Dienstleistungen können Sie Ihren Betrieb in eine sichere Zukunft führen. 

Erfolg am Markt  

Ob in der Selbstständigkeit, als angestellte Führungskraft, als Praxislehrer an Berufsschulen oder als Ausbilder in Bildungseinrichtungen:
Als Handwerksmeister lernen Sie, Ihre Zukunft dauerhaft zu sichern. So senken Sie nachhaltig das Insolvenzrisiko und schützen sich vor der Arbeitslosigkeit.



Meister zahlt sich aus  

Der Weg zu einem besseren Verdienst führt über den Meisterbrief. Dieser steht für qualitativ hochwertige Arbeit, die auch finanziell von Ihren Kunden oder Ihrem Arbeitgeber anerkannt und honoriert wird.

Positives Image  

Der Meistertitel gilt als Qualitäts- und Vertrauenssiegel  des Handwerks. Sie profitieren vom guten Ruf eines Meisters, welche Kunden mit qualitativ hochwertiger Arbeit und professionellem Service verbinden.

 Studienberechtigung  

Mit dem Meisterbrief erwerben Sie die Hochschulzugangsberechtigung und können bundesweit an Universitäten, Hochschulen oder Fachhochschulen studieren.




Ihr persönlicher Grund ist der Wichtigste  

Neben allen guten Gründen, zählt ihr persönlicher Grund am meisten.

Denn oft sind die eigenen Beweggründe, die stärkste Motivation auf dem Weg zum Meisterbrief.

Siegesfaust
Fotolia - Contrastwerkstatt



Zulassung zur Meisterprüfung

Um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, sollten Sie im Vorfeld prüfen, ob Sie eine der nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen:

Voraussetzungen für zulassungspflichtige Handwerke

  • Zur Meisterprüfung ist zuzulassen, wer einen Gesellenabschluss in dem Handwerk der Meisterprüfung oder in einem damit verwandten Handwerk oder eine entsprechende Abschlussprüfung oder eine Meisterprüfung in einem zulassungspflichtigen oder zulassungsfreien Handwerk abgelegt hat.
  • Zur Meisterprüfung ist auch zuzulassen, wer einen anderen Gesellenabschluss hat und in dem Handwerk, in dem er die Meisterprüfung ablegen will, eine mehrjährige Berufstätigkeit nachweisen kann.
Voraussetzungen für zulassungsfreie Handwerke und handwerksähnliche Gewerbe:

  • Zur Meisterprüfung ist zuzulassen, wer einen Gesellenabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder eine Gleichwertigkeitsfeststellungsbescheinigung besitzt.


Erfüllen Sie eine dieser Zulassungsvoraussetzung, können Sie nun den Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung stellen.
Der Meisterprüfungsausschuss begutachtet dabei Ihren bisherigen (Aus-) Bildungsweg, den Sie anhand des Zulassungsantrages so lückenlos wie möglich einreichen sollten. 



Sobald uns der Antrag vollständig vorliegt, wird er dem zuständigen Meisterprüfungsausschuss zur Entscheidung vorgelegt.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aufgrund der ehrenamtlichen Tätigkeit mit einer Beantwortungszeit von rund einem Monat zu rechnen ist. Sie werden anschließend umgehend schriftlich über die Entscheidung informiert.

Sollten relevante Angaben fehlen oder Unterlagen nachgereicht werden müssen, melden wir uns sofort bei Ihnen. Geben Sie für eine zügige Bearbeitung daher immer Ihre Mobilnummer und Ihre E-Mailadresse an.



Befreiung von Prüfungsteilen:

Sollten Sie bereits Prüfungen abgelegt haben, die sich inhaltlich mit Teilen der Meisterprüfung decken, haben Sie gemäß § 46 Handwerksordnung die Möglichkeit sich von der Ablegung bestimmter Meisterprüfungsteile befreien zu lassen.

Zur Feststellung der Befreiung reichen Sie uns bitte Ihre schriftliche und formlose Anfrage mit einer Kopie des entsprechenden Zeugnisses ein.

Für die Bearbeitung von Befreiungen wird eine Bearbeitungsgebühr von 25,- € erhoben.


Der Weg zum Meister

Mit einem „Klick“ auf Ihr Handwerk finden Sie Vorbereitungsträger, Prüfungsgebühren, Verordnungen sowie Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Meisterausbildung!

In allen Handwerken besteht die Meisterprüfung aus den nachfolgenden vier Prüfungsteilen, die vor unserem jeweiligen Meisterprüfungsausschuss abgelegt werden müssen.

Teil I - Prüfung der meisterhaften Verrichtung der im jeweiligen Handwerk wesentlichen Tätigkeiten:

In der Regel müssen Sie eine Meisterprüfungsarbeit und Arbeitsproben anfertigen bzw. ein Meisterprüfungsprojekt und/oder die Lösung einer Situationsaufgabe durchführen.
Die Aufgaben bzw. Arbeiten entsprechen einem konkreten Kundenauftrag. Je nach Prüfungsverordnung ist auch ein Fachgespräch vorgesehen.

Teil II - Prüfung der erforderlichen fachtheoretischen Kenntnisse im jeweiligen Handwerk:

Hier müssen Sie durch die Verknüpfung technologischer, ablauf- und verfahrenstechnischer, werkstofftechnischer und mathematischer Kenntnisse nachweisen, dass Sie Probleme analysieren und bewerten sowie geeignete Lösungswege aufzeigen und dokumentieren können.



Teil III - Prüfung der erforderlichen betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen Kenntnisse:

Sie müssen als Betriebsinhaber oder Führungskraft betriebswirtschaftliche, kaufmännische und rechtliche Probleme analysieren und bewerten sowie Lösungswege aufzeigen und dokumentieren und dabei aktuelle Entwicklungen berücksichtigen.

Teil IV - Prüfung der erforderlichen berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse:

Sie müssen berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse nachweisen sowie die Kompetenz, die zur ordnungsgemäßen Ausbildung von Lehrlingen benötigt wird.



Grundsätzlich können Sie sich ohne jegliche Vorbereitung zur Meisterprüfung anmelden und haben dabei für jeden Teil jeweils einen Erst- und drei Wiederholungsversuche.

Für die optimale Vorbereitung auf die Meisterprüfung empfehlen wir Ihnen allerdings, die Angebote eines Vorbereitungsträgers in Anspruch zu nehmen. Diese besitzen größtenteils jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit der Prüfungsvorbereitung und kennen die Anforderungen der Prüfungskommissionen.

Gerne helfen und beraten wir Sie bei der Suche nach einem geeigneten Vorbereitungskurs. Viele dieser Kurse können in unserer hauseigenen Bildungsakademie durchgeführt werden. Werfen Sie doch gleich einen Blick in unser Bildungsangebot .

 Tipp:
Beginnen Sie mit den Teilen III und IV.
Mit diesem Basiswissen starten Sie in den fachtheoretischen Teil durch



Bitte beachten Sie:

Um die Meisterprüfung ablegen zu können, müssen Sie den „Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung“ postalisch bei uns eingereicht haben.

Sollten Sie unserer Empfehlung folgen und sich vor der Prüfung bei einem Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung vorbereiten, müssen Sie diese Anmeldung beim Vorbereitungsträger selbstständig vornehmen.

Eine Anmeldung zu einem Vorbereitungskurs erhebt keinen Anspruch auf Zulassung zur Meisterprüfung!




Gebühren und Kosten der Meisterprüfung

Im Rahmen der Meisterprüfung fallen auch Gebühren und Kosten an, welche sich nach unserem aktuellen Gebührenverzeichnis richten:

MeisterprüfungGebühr
Teil I - Prüfung der meisterhaften Verrichtung der wesentlichen Tätigkeiten300,- €
Teil II - Prüfung der erforderlichen fachtheoretischen Kenntnisse275,- €
Teil III - Prüfung der erforderlichen betriebswirtschaftl., kaufm. und rechtl. Kenntnisse150,- €
Teil IV - Prüfung der erforderlichen berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse150,- €
Pauschalierter Auslagenersatz je nach Handwerk100 – 600,- €
Meisterbrief und Meisterkarte60,- €

Je nach Anfrage und individuellem Bedarf können noch folgende Kosten auftreten:

Antrag auf Befreiung von Prüfungsteilen25,- €
Ersatz- und Zweitausfertigung von Meisterprüfungszeugnissen oder Meisterbrief50,- €
Bescheinigung über eine abgelegte Prüfung50,- €
Freigabegenehmigung für einen anderen Prüfungsausschuss15,- €
Rücktritte vor Beginn der Meisterprüfung25 %
Rücktritte nach Beginn der Meisterprüfung100 %

Die Gebühren für die einzelnen Teile Ihrer Meisterprüfung werden erst mit der Einladung zur Meisterprüfung, welche Sie spätestens 14 Tage vor dem ersten Prüfungstermin erhalten, fällig. Die Gebühren sind rechtzeitig bis zum Prüfungstag von Ihnen zu begleichen.

Den Überweisungsträger erhalten Sie gemeinsam mit Ihrer Einladung per Post. Sie sollten die Überweisungsbestätigung (Ausdruck der Quittung oder Kontoauszug) griffbereit zu Ihrer Prüfung mitbringen, da diese von der Prüfungsaufsicht kontrolliert werden.

 

Rücktritte:

Sollten Sie zur Prüfung verbindlich eingeladen worden sein, sich aber doch entscheiden vor der Prüfung zurückzutreten, werden 25% der Gebühren und Auslagen fällig.

Gehen Rücktritte erst nach Beginn der Meisterprüfung ein, sind die Gebühren und Auslagen in vollem Umfang zu entrichten.

Wir empfehlen Ihnen daher, sich rechtzeitig und grundsätzlich schriftlich von einer Prüfung abzumelden, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie teilnehmen können.


Fördermöglichkeiten zur Meisterausbildung

Aufstiegs-BAföG (vormals: Meister-BAföG)



Die Meisterausbildung ist immer eine lohnenswerte Investition in die eigene Zukunft. Wem es am nötigen Geld dafür mangelt, der kann unter bestimmten Voraussetzungen das „Aufstiegs-BAföG“ – eine von Bund und Ländern finanzierte Förderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz – für sich beantragen.

Die Förderung ist an bestimmte persönliche, qualitative und zeitliche Anforderungen geknüpft, über welche Sie sich online oder direkt bei Ihrem zuständigen Förderamt informieren können.



Förder- und Beratungsämter in unserem Handwerkskammerbezirk:

Stadt Mannheim

Amt für Ausbildungsförderung
K 1, 7-13
68159 Mannheim

Tel.: 0621 – 293-9128

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Amt für Ausbildungsförderung
Kurfürstenanlage 38 – 40
69115 Heidelberg

Tel.: 06221 – 522-0 

Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis

Amt für Ausbildungsförderung
Renzstraße 10
74821 Mosbach

Tel.: 06261 – 84-0



Weitere finanzielle Fördermöglichkeiten:

Steuervorteile  

Als steuerpflichtiger Arbeitnehmer haben Sie vielfältige Möglichkeiten Ihre Auslagen im Rahmen der beruflichen Fortbildung im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuererklärung geltend zu machen. Wir empfehlen Ihnen den Kontakt zum Steuerberater oder Ihrem zuständigen Finanzamt.

Bundesagentur für Arbeit  

Sollten Sie von Arbeitslosigkeit bedroht sein oder sich in der Phase der Arbeitssuche befinden, sprechen Sie mit Ihrem Ansprechpartner der Arbeitsagentur über die Möglichkeit zur beruflichen Qualifizierung und mögliche Unterstützung bei beruflicher Weiterbildung.

Begabtenförderung  

Wir vergeben jährlich Stipendien der Stiftung Begabtenförderung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für herausragende Leistungen im Rahmen der Gesellen- und Abschlussprüfung.

 



Soldatenversorgungsgesetz  

Die Leistungen der Berufsförderung und der befristeten Dienstzeitversorgung sollen den Soldaten auf Zeit nach Eignung, Neigung und Leistungsfähigkeit eine individuelle Qualifizierung ermöglichen. Die Behörden der Bundeswehrverwaltung (z.B. Kreiswehrersatzamt) sind hier die richtigen Ansprechpartner.

Bildungsprämie  

Das Bundesbildungsministerium unterstützt Erwerbstätige mit der Bildungsprämie ihre Chancen im Beruf durch eine Weiterbildung zu verbessern – vor allem diejenigen, die aufgrund ihres Einkommens bislang die Kosten einer Weiterbildung nicht ohne Weiteres tragen konnten.

Weiterbildungs-Gutschein  

Für hervorragende Ausbildungsleistungen vergibt unsere Bildungsakademie an ausgewählte Gesellinnen und Gesellen sowie Meisterinnen und Meister Bildungsgutscheine zur Möglichkeit der Weiterbildung an unserer Bildungsakademie.



Meisterfeier 2017

Meisterfeier 2017 - Save the Date
Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald



Samstag, den 18. November 2017 können sich alle neuen Meisterinnen und Meister, die zwischen Oktober 2016 und Oktober 2017 ihre Meisterprüfung erfolgreich vor unserer Handwerkskammer ablegen, dick im Kalender anstreichen.

Dann wird nämlich zu unserer alljährlichen Meisterfeier in den Mozartsaal des Mannheimer CongressCentrum Rosengarten eingeladen.

Zu diesem besonderen Anlass haben wir dann auch die Ehre, Sie vor den Augen Ihrer Familie und Freunden feierlich in den Meisterstand zu erheben.

Die Einladungen werden etwa vier Wochen vor der Großen Meisterfeier versandt.



Meisterfeier 2016

Wir – die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald – gratuliert allen 485 jungen Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeistern ganz herzlich zu ihrer außergewöhnlichen Leistung und der bestandenen Meisterprüfung im Jahr 2016. Wir sind stolz auf Sie!

Die Bilder, Eindrücke und Pressemitteilungen der Meisterfeier 2016 finden Sie hier .