www.fotografiemh.de - Hannes Harnack

Rund um die Prüfung

Informationen rund um die Gesellen- und Abschlussprüfung

Vorzeitige Zulassung

Besondere Leistungen werden besonders belohnt. Bei überdurchschnittlichen Leistungen können gute Auszubildende die Gesellen- bzw. Abschlussprüfung vorzeitig ablegen.

Anträge für die vorzeitige Zulassung zur Prüfung können für die vorgezogene Prüfungsteilnahme im Sommer bis spätestens zum 01. März gestellt werden. Anträge für die Prüfung im Winter bis spätestens 01. September. Das entsprechende Antragsformular finden Sie auf dieser Seite.

Antragsberechtigt sind alle Auszubildende die nachstehende Voraussetzungen erfüllen:

  • Über dem Durchschnitt liegende Leistungen während der bisherigen Ausbildungszeit (hier ist eine Bescheinigung des  Ausbildungsbetriebes  vorzulegen).
  • das zuletzt erteilte Zeugnis der Berufsschule weist eine Durchschnittsnote von mindestens - gut - (2,4) in den prüfungsrelevanten Fächern / Bereichen gemäß der einschlägigen Ausbildungsordnung auf.
  • Bei minderjährigen Auszubildenden ist eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten beizufügen.

Die Handwerkskammer Mannheim weist darauf hin, dass Anträge, die nach dem jeweiligen Stichtag eingehen, aufgrund der Ausschlussfrist nicht mehr berücksichtigt werden können.

Ausbildungsprüfung

Am Ende der Ausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf steht die Gesellenprüfung oder Abschlussprüfung.

Bei der Gesellenprüfung handelt es sich um eine Endprüfung in einem Handwerksberuf  (z. B. Bäcker/in, Maurer/in). Die Durchführung ist gesetzlich durch die Handwerksordnung (HwO) geregelt.

In den übrigen Berufen (z. B.Bürokaufmann/-frau, Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk) heißt die Prüfung dagegen Abschlussprüfung. Hierfür sind die Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) einschlägig. Die Inhalte der Gesellen- oder der Abschlussprüfung richten sich nach der Ausbildungsordnung des jeweiligen Berufs.

Während der Ausbildung wird eine Zwischenprüfung abgelegt. Die Zwischenprüfung findet etwa in der Hälfte der Ausbildungszeit statt und dient der Ermittlung des Leistungsstandes.

In einzelnen Berufen ist vorgesehen, dass die Gesellen- oder die Abschlussprüfung in gestreckter Form durchgeführt wird. Dies bedeutet, dass an Stelle der Zwischenprüfung der Teil 1 der Gesellen- oder der Abschlussprüfung abgelegt wird. Das Ergebnis des Teil 1 fließt zu einem in der Ausbildungsordnung vorgegebenen Prozentsatz in das Gesamtergebnis der Prüfung ein. Am Ende der Ausbildungszeit findet der Teil 2 der Gesellen- oder der Abschlussprüfung statt.



 Ansprechpartner

Kathrin Klein

Tel. 0621 18002-132
Fax 0621 18002-139
klein.k--at--hwk-mannheim.de

Wolfgang Dick

Tel. 0621 18002-145
Fax 0621 18002-3145
dick--at--hwk-mannheim.de