Besondere Dienstleistungen

Ehrungen

Geburtstage werden überall begangen – und bei runden Geburtstagen wird gefeiert.

Wenn ein Handwerksbetrieb ein Jubiläum begeht, dann ist die Handwerkskammer, bei der dieser Betrieb eingetragen ist, auch ein wenig stolz. Ausdruck dieses Stolzes ist eine Ehrenurkunde, die zu bestimmten Jubiläen entsprechend der Ehrenordnung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald vergeben werden kann.

Auch langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Handwerksbetrieben sind eine Auszeichnung für diesen Betrieb. Denn für ihre langjährige Mitarbeit spricht, dass die Handwerkerinnen und Handwerker ihre Arbeit gern machen und dass sie diese in diesem Betrieb gern machen. Daher sieht auch hier die Ehrenordnung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald eine Auszeichnung mit einer Urkunde und einer Medaille vor.

Alexandra Przybyla

Tel. 0621 18002-107
Fax 0621 18002-108
przybyla--at--hwk-mannheim.de

Mitarbeiterehrungen

Die Ehrenordnung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald sieht vor, dass Ehrungen für Betriebstreue erfolgen können.

Ehrenurkunden für Betriebstreue mit Treuemedaille werden auf Antrag des Betriebsinhabers, einer Handwerksorganisation oder auf eigenen Antrag durch die Handwerkskammer ausgestellt, wenn der Arbeitnehmer 10 oder 15, 25, 40, 50 Jahre ununterbrochen im gleichen Handwerksbetrieb oder in Geschäftstellen der Organisation des Handwerks tätig war.

Ebenso erfolgt die  Ausstellung einer Ehrenurkunde auf Antrag, wenn der Arbeitnehmer mindestens eine 50 jährige ununterbrochene Tätigkeit im Handwerk nachweisen kann, auch wenn sie in verschiedenen Handwerksbetrieben ausgeübt wurde. Die Ausstellung dieser Urkunde erfolgt auf Antrag.

Betriebsjubiläen

Die Ehrenordnung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald sieht vor, dass Ehrungen bei Betriebsjubläen erfolgen können. Für Betriebsjubliäen werden Urkunden durch die Handwerkskamme Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald ausgestellt, wenn der Betrieb 25, 50, 75, 100 und um je 25 Jahre länger besteht.



Handwerkerparkausweis

Bisher musste man für jeden Einsatzort eine eigene lokale und zeitlich begrenzte Ausnahmegenehmigung zum Parken beantragen. Da sich die Aufträge der Handwerker aber nicht nur auf eine Stadt beschränken, ist der Handwerkerparkausweis der MRN sowohl vom Planungsaufwand als auch aus finanzieller Sicht eine enorme Erleichterung. So wird das Arbeiten um einiges leichter gemacht.

Der neue Handwerkerparkausweis ist ein sehr gutes Beispiel für Bürokratieabbau. Gerade kleinere Betriebe haben oftmals weder die Zeit noch die Ressourcen, sich mit aufwendigen Genehmigungsverfahren zu beschäftigen. Dank des gebietsübergreifenden Parkausweises können sie sich in der MRN jetzt wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Die Handwerkskammer initiierte den einheitlichen und  länder- und gebietsübergreifenden Parkausweis für Handwerker aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Das Projekt wurde gemeinsam mit der MRN GmbH federführend realisiert.

Der Ausweis ist in allen 290 Kommunen der MRN gültig und gilt an Werktagen während des Arbeitseinsatzes in definierten Sonderzonen wie z. B. auf Bewohnerparkplätzen oder im eingeschränkten Halteverbot. Er wird für ein Jahr von der Straßenverkehrsbehörde am Unternehmenssitz ausgestellt.



Adressenanforderung

Die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald nimmt den Datenschutz ernst. Bei einer Übermittlung von Daten aus der Handwerksrolle ist § 6 der Handwerksordnung zu beachten.

Die Handwerkskammer hat ein Verzeichnis zu führen, in welches die Inhaber von Betrieben zulassungspflichtiger Handwerke ihres Bezirks nach Maßgabe der Anlage D Abschnitt 1 zu diesem Gesetz mit dem von ihnen zu betreibenden Handwerk oder bei Ausübung mehrerer Handwerke mit diesen Handwerken einzutragen sind (Handwerksrolle).

Eine Einzelauskunft aus der Handwerksrolle ist jedem zu erteilen, der ein berechtigtes Interesse glaubhaft darlegt.

Eine listenmäßige Übermittlung von Daten aus der Handwerksrolle an nicht-öffentliche Stellen ist unbeschadet des Absatzes 4 zulässig, wenn sie zur Erfüllung der Aufgaben der Handwerkskammer erforderlich ist oder wenn der Auskunftbegehrende ein berechtigtes Interesse an der Kenntnis der zu übermittelnden Daten glaubhaft darlegt und kein Grund zu der Annahme besteht, dass der Betroffene ein schutzwürdiges Interesse an dem Ausschluss der Übermittlung hat. Ein solcher Grund besteht nicht, wenn Vor- und Familienname des Betriebsinhabers oder des gesetzlichen Vertreters oder des Betriebsleiters oder des für die technische Leitung des Betriebs verantwortlichen persönlich haftenden Gesellschafters, die Firma, das ausgeübte Handwerk oder die Anschrift der gewerblichen Niederlassung übermittelt werden. Die Übermittlung von Daten nach den Sätzen 2 und 3 ist nicht zulässig, wenn der Gewerbetreibende widersprochen hat. Auf die Widerspruchsmöglichkeit sind die Gewerbetreibenden vor der ersten Übermittlung schriftlich hinzuweisen.

Öffentlichen Stellen sind auf Ersuchen Daten aus der Handwerksrolle zu übermitteln, soweit die Kenntnis tatsächlicher oder rechtlicher Verhältnisse des Inhabers eines Betriebs eines zulassungspflichtigen Handwerks (§ 1 Abs. 1) zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlich ist.

Der Empfänger darf die übermittelten Daten nur für den Zweck verarbeiten oder nutzen, zu dessen Erfüllung sie ihm übermittelt werden.

Für das Verändern und Sperren der Daten in der Handwerksrolle gelten die Datenschutzgesetze der Länder. Bitte beachten Sie, dass wir weder Email-Adressen noch Telefonnummern zur Weitergabe an Dritte, speichern.

Für die Adressenanforderung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 15,00 sowie pro Adresse ein Betrag von € 0,30 in Rechnung gestellt. Der Versand der Adressen erfolgt nach Zahlungseingang.