[REDESIGN 2016] Ausbildung Aktuelles
www.fotografiemh.de - Merle Busch

Ausbildung Aktuelles

Aktuelles zum Thema Ausbildung

Tipps zum Ausbildungsstart

Ausbildungstart, Tipps für die Ausbildung
Fotolia/ Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

In der Regel hat das neue Ausbildungsjahr am 01. September angefangen. Sowohl Auszubildende als auch Ausbildungsbetriebe gehen auch in diesem Jahr wieder eine Zusammenarbeit ein, die darauf basiert, dass beide Seiten ehrlich und vertrauensvoll miteinander umgehen. Klar ist auch, dass seitens der Betriebe eine gute Einarbeitung den Weg in die Ausbildung erleichtert. Aber auch die neuen Auszubildenden sollten ein paar Dinge beachten - deshalb geben wir für beiden Seiten ein paar kleine Tipps um das Gelingen der Ausbildung in eine gute Startposition zu bringen.

Tipps für Ausbilder

  • Infos vorab: Grundlegende Informationen zum Unternehmen und zum Ablauf des ersten Ausbildungstages sollten schon vor dem Start bei den neuen Auszubildenden eingehen.

  • Den Betrieb und das Team vorstellen: Wichtige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner können hier zugewiesen  und ein Rundumblick über das Arbeitsumfeld gegeben werden.

  • Rechte und Pflichten: Die Auszubildenden sollten ihre Rechten, aber ganz besonders auch ihre Pflichten kennen, sodass ein faires Miteinander gewährleistet ist.

  • Klare Strukturen: Wer eine strukturierten Ausbildungsplan hat und strukturiert verfolgt, schafft Klarheit für die Auszubildenden und kann besser abgleichen, ob Leistungsziele erreicht werden.

Tipps für Auszubildende

  • Pünktlich erscheinen: Den Anfahrtsweg vorher planen und Baustellen und Verkehrsplanänderungen berücksichtigen.

  • Passend gekleidet sein: Wichtig dabei natürlich den Ausbildungsberuf im Auge haben.

  • Freundlich sein: Die neuen Kolleginnen und Kollegen bilden das neue Team - freundlicher Umgang ist hier zwingend erforderlich.

  • Interesse zeigen: Wer aufmerksam zuhört und wenn nötig Notizen macht, zeigt, dass der Wille zum Lernen da ist.

  • Handy weg: Erst recht am ersten Arbeitstag. Wer bei der Arbeit ständig unnötig am Handy hängt, macht sich keine Freunde - dazu sind die Pausen da.

Ansprechpartner

Laura Fetzer

Tel. 0621 18002-135
Fax 0621 18002-139
fetzer--at--hwk-mannheim.de

Rainer Kettner

Tel. 0621 18002-136
Fax 0621 18002-139
kettner--at--hwk-mannheim.de







Ausbildung und Karriere im Handwerk

Viele Wege führen nach Rom - dieses alte Sprichwort zählt auch für den Traumjob. Vor allem der Weg über eine fundierte Ausbildung im Handwerk eröffnet jungen Leute Zukunftsperspektiven, die teilweise nicht bekannt sind.

So ist eine bestandene Gesellenprüfung je nach Endnote gleichzusetzen mit einem mittleren Schulabschluss. Damit ist aber lang noch nicht Schluss. Nicht nur kaufmännische Weiterbildungen sind möglich, sondern auch im technischen Bereich. Wer beiden kombinieren möchte kann im Handwerk den Meisterbrief machen. Dieser ist nach dem europäischen Qualifikationsrahmen auf der selben Stufe wie der Bachelor-Abschluss.

europäischer Qualifikationsrahmen; Handwerksmeister; Weiterbildung im Handwerk
Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Führungsebenen vieler kleinen und mittleren Unternehmen haben ihre Karriere mit einer dualen Ausbildung gestartet.  Fang auch du deine Karriere im Handwerk an.

Weitere Informationen zur Ausbildung und den Karrieremöglichkeiten findest du in der nebenstehenden Broschüre, die als Download bereitstseht.

  Ansprechpartner

Benedikt Sand

Tel. 0621 18002-138
Fax 0621 18002-139
sand--at--hwk-mannheim.de



Broschüre Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Handwerk
Baden-Württembergischer Handwerkskammertag e.V.



Lernsoftware für Schulen: MeisterPOWER

Planspiel Handwerk, Meister Power, Lernsoftware Handerk, Lernsoftware Selbständig, Betriebsführung
Baden-Württembergischer Handwerkskammertag e.V.
MeisterPOWER ist ein kostenloses Unterrichtsangebot der baden-württembergischen Handwerkskammern für allgemein bildende Schulen. Es setzt sich aus einer Lernsoftware sowie passgenauen Begleitmaterialien zusammen. Ziel von MeisterPOWER ist es, Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I auf spielerische Weise ökonomische Kompetenzen zu vermitteln und Abläufe in Betrieben erfahrbar zu machen. Darüber hinaus erhalten Schülerinnen und Schüler einen realitätsnahen Einblick in Tätigkeiten und Anforderungen von Handwerksberufen.



Weitere Informationen gibt es hier



Ansprechpartner

Benedikt Sand

Tel. 0621 18002-138
Fax 0621 18002-139
sand--at--hwk-mannheim.de