Baden-Württembergischer Handwerkskammertag e.V.

Berufsorientierung

Bei der Berufsorientierung arbeitet die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald und das Handwerk der Region eng mit den Schulen im Kammergebiet zusammen.

MeisterPOWER – Eine Online-Handwerkssimulation für den Unterricht

MeisterPOWER kurz erklärt

MeisterPOWER ist ein kostenloses Unterrichtsangebot der baden-württembergischen Handwerkskammern für allgemein bildende Schulen. Es setzt sich aus einer Lernsoftware sowie passgenauen Begleitmaterialien zusammen. Ziel von MeisterPOWER ist es, Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I auf spielerische Weise ökonomische Kompetenzen zu vermitteln und Abläufe in Betrieben erfahrbar zu machen. Darüber hinaus erhalten Schülerinnen und Schüler einen realitätsnahen Einblick in Tätigkeiten und Anforderungen von Handwerksberufen. 

Kompetenzen und Bildungsplananbindung

Im Unterrichtskonzept MeisterPOWER werden inhalts- und prozessbezogene Kompetenzen aus dem Bildungsplan des Faches Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung vermittelt.
Die Lernsoftware umfasst zehn unabhängig voneinander spielbare Szenarien (Spieldauer: 45 bis 90 Minuten) mit klar definierten Aufgaben, Hilfestellungen und Feedback. Für jedes Szenario kann eindeutig nachvollzogen werden, welche Kompetenzen des Bildungsplans für das Fach Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung vermittelt werden. Die Themenblöcke können mit didaktischen Begleitmaterialien vertieft und reflektiert werden.

Wissenschaftliche Begleitung

Das Projekt wurde durch den Fachbereich „Serious Games – Kompetenzförderung durch adaptive Systeme“ (Jun.-Prof. Dr. Claudia Schrader) der Universität Ulm sowie durch den Fachbereich Wirtschaftsdidaktik (Prof. Dr. Claudia Wiepcke) der Pädagogischen Hochschule Weingarten wissenschaftlich begleitet.

Einsatz im Unterricht

MeisterPOWER ist eine Browser-basierte Lernsoftware. Es sind keine speziellen Computerkenntnisse oder vorherige Installation nötig. Gespielt wird über das Internet. Bei der regional zuständigen Handwerkskammer können kostenfreie Zugangsdaten sowie die Begleitmaterialien mit konkreten Vorschlägen zur Umsetzung im Unterricht angefordert werden.

Ergänzend können mit der regional zuständigen Handwerkskammer praktische Erkundungen der Berufs- und Arbeitsweltwelt realisiert werden.

 

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen und Zugangsberechtigungen erhalten Sie bei der Handwerkskammer in Ihrer Region sowie auf www.meister-power.de .





Ausbildungsbotschafter

Bei der Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen wird immer mehr das Engagement der Schüler, Lehrer sowie auch von den Betrieben gefordert.

Um dieser Thematik Unterstützung zu leisten, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg ein landesweites Programm die „Ausbildungsbotschafter“ gestartet. Unsere Auszubildende berichten in allgemeinbildenden Schulen von ihrem Ausbildungsberuf und wie sie es geschafft haben, diesen zu finden.

Ausbildungsbotschafter 1-2017
HWK Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Ausbildungsbotschafter helfen Schüler/innen bei folgenden Themen:

  • Motivation zur Berufswahl
  • Ausbildungsinhalte (z.B. Verlauf und Dauer der Ausbildung)
  • Voraussetzungen für seinen Beruf
  • Berufsschule und Prüfungen
  • Vorteile einer Ausbildung
  • Karrierechancen
  • Weitere Fragen

Die Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende aller geregelten Ausbildungsberufe, die mitten in der Ausbildung stehen. Diese sollten eine persönliche sowie eine fachliche Eignung mitbringen und mit Begeisterung ihren Beruf ausüben.

Bevor die Ausbildungsbotschafter in den Schulklassen ihre Einsätze haben, werden diese durch eine Schulung vorbereitet. In dieser werden Präsentationstechniken, Rhetoriktechniken sowie Informationen zum Ablauf besprochen.

Ein Einsatz erfolgt in der Regel zu zweit in möglichst unterschiedlichen Berufen und kann flexibel auch in andere Veranstaltungen integriert werden. Für die Teilnahme an der Schulung sowie für die Einsätze in der Schule wird der Auszubildende vom Unternehmen freigestellt.

Wenn auch Sie einen passenden Azubi haben, dann sprechen Sie uns einfach an oder schicken uns anliegendes Formular - wir erklären Ihnen alles Weitere.

Wenn auch Du bereits in der Ausbildung bist und gerne anderen Schülern Deinen Beruf schmackhaft machen möchtest, kannst Du uns auch gerne ansprechen.

Ansprechpartner

Ben-Jona Derlin

Tel. 0621 18002-141
Fax 0621 18002-144
derlin--at--hwk-mannheim.de

Logo Ausbildungsbotschafter
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg



Logo MWAW
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Die Initiative „Ausbildungsbotschafter“ wird durchgeführt vom Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag, dem Baden-Württembergischen Handwerkstag, der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e. V. und dem Deutsche Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg.

Bildungspartnerschaften im Handwerk

Partnerschaften Wirtschaft und Schule sind unerlässlich. Für einen gleitenden Übergang ins Berufsleben und die richtige Berufswahl lernen Schülerinnen und Schüler ihre Möglichkeiten am besten konkret im Beruf und vor Ort im Betrieb kennen. Eine gute Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft ist dazu unerlässlich. Politik und Verbände unterstützen dies mit Nachdruck und beschlossen in Baden Württemberg den Auf- und Ausbau von Bildungspartnerschaften:

 Erklärtes Ziel ist es, dass künftig jede allgemeinbildende Schule in Baden-Württemberg mindestens eine verbindliche Kooperation mit einem Wirtschaftspartner pflegt.

Das heißt, Betriebe beteiligen sich aktiv an der Berufsorientierung an ihrer Partnerschule. Hier sind die Möglichkeiten, Jugendliche Praxisluft schnuppern zu lassen vielfältig:

  • Arbeitsplatzerkundung
  • Praxisbeispiele im Unterricht
  • Bewerbungstraining
  • Praktika oder gemeinsame Projekte    

Und davon profitieren nicht nur die Schülerinnen und Schüler. Gerade angesichts der sinkenden Schülerzahlen bieten Bildungspartnerschaften ausbildenden Betrieben die Möglichkeit, ihren Betrieb und ihr Handwerk in der nahegelegenen Partnerschule bekannt zu machen. Hier können Verbindungen geknüpft werden, die im Laufe der Zeit aus einem Schülerpraktikanten einen Auszubildenden werden lassen.

Was für den Betrieb selbst ein Beitrag zur Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfs ist, wird für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler ein lohnender Blick über den Tellerrand.

Haben Sie Interesse an einer Bildungspartnerschaft?

Wir freuen uns auf Ihre Meldung!

 Ansprechpartner

Laura Fetzer

Tel. 0621 18002-135
Fax 0621 18002-139
fetzer--at--hwk-mannheim.de

Benedikt Sand

Tel. 0621 18002-138
Fax 0621 18002-139
sand--at--hwk-mannheim.de

BoriS - Berufswahl-SIEGEL
Baden-Württemberg

[REDESIGN 2016] Ausbildung Berufsorientierung
Handwerkskammer Mannheim

Das Projekt „BoriS - Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg" wird durch die Landesstiftung Baden-Württemberg gefördert und bezieht sich auf alle allgemeinbildenden und beruflichen Vollzeitschulen in Baden-Württemberg, die keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen und setzt sich fächerübergreifend für einen erfolgreichen Übergang junger Menschen von der Schule in den Beruf ein.

Alle interessierten Schulen und Akteure in Baden-Württemberg sind eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Die Schulen werden aufgerufen, sich anhand ihrer besonderen Angebote und Aktivitäten zur Berufs- und Studienwahlorientierung für das Siegel zu bewerben. Die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald ist regionaler Ansprechpartner für dieses Projekt.

Nach der Sommerpause werden von uns alle allgemeinbildenden Schulen auf die kommende Bewerbungsphase hingewiesen. Hierzu werden wir auch im Herbst - genauer Termin wird noch bekannt gegeben - eine regionale Auftaktveranstaltung durchführen.

Genauere Informationen finden Sie auf der Homepage www.berufswahlsiegel-bw.de .

Weitere Informationen zum Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg:

Projektbüro Berufswahl-SIEGEL
Alexander Urban
Schützenstr. 8
78462 Konstanz
Telefon: 07531-2860167
E-Mail: alexander.urban@konstanz.ihk.de

Ansprechpartner

Claudia Orth
Leiterin Geschäftsbereich Berufliche Bildung

Tel. 0621 18002-130
Fax 0621 18002-139
orth--at--hwk-mannheim.de



BoriS Logo 2012



Fahrplan in das Handwerk



Fahrplan ins Handwerk
Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Egal ob an der Bushaltestelle oder bei der Berufsorientierung – ein Fahrplan, der nicht nur zeigt wann, sondern auch wohin die Reise gehen kann, hilft vor allem Orientierungslosen enorm weiter. Aus diesem Grund hat das vierköpfige Team der Handwerkskammer aus dem Bereich Nachwuchswerbung einen Leitfaden für Lehrer/innen und Schüler/innen entworfen.

Frühzeitig werden im Rahmen dessen die Möglichkeiten einer Ausbildung im Handwerk vorgestellt und in den Köpfen der Jugendlichen manifestiert.

Regelmäßig werden alle Schulen im Kammerbezirk angeschrieben, um diesen Fahrplan publik zu machen und die Wege in das Handwerk aufzuzeigen. Ein strukturierter Plan, der in Kooperation mit Schulen durchlaufen werden kann, leistet schon ab Klasse 7 Hilfe bei der beruflichen Orientierung. An das Alter angepasste Einheiten ermöglichen es spielerisch an das Handwerk heranzuführen. In Klasse 8 bis 10 werden einzelne Berufgruppen durchgesprochen und Tipps zu den Bewerbungsunterlagen und -gespräch gegeben.

Wenn Sie  Interesse haben, in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald die Berufsorientierung an Ihrer Schule zu gestalten, können Sie sich gerne bei uns melden. 

Ansprechpartner

Benedikt Sand

Tel. 0621 18002-138
Fax 0621 18002-139
sand--at--hwk-mannheim.de